Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn mit selbstgemachtem Zwetschgenkompott
Kaiserschmarrn mit selbstgemachtem Zwetschgenkompott

Es fühlt sich irgendwie ein bisschen verrückt an bei über 30°C Außentemperatur Lust auf Kaiserschmarrn zu haben und dann auch noch einen zu machen. Kaiserschmarrn gehört für mich eigentlich zum Snowboard-/Skiurlaub. Das Rezept habe ich auch aus einem Winterurlaub mit Freunden in einem wunderschönen Chalet in der Schweiz mitgebracht. Es ist so einfach Kaiserschmarrn selbst zu machen, das geht auch mit ganz wenig Equipment. Haushaltswaagen, Mixer etc. findet man nicht so oft in einer Ferienwohnungen. – Um es, zumindest für mich heute, doch noch etwas saisonal zu machen gibt es selbstgemachtes Zwetschgenkompott dazu.

Außerdem praktisch, man braucht nicht viele Zutaten. Wenn mal nicht groß einkaufen war, kann man dies meist trotzdem noch zaubern. – Die Zutaten reichen für 2 Portionen Kaiserschmarrn.

Zutaten Kaiserschmarrn:

2 Eier (Größe M)
1 Tasse Milch
1 Tasse Mehl (glutenfreies für mich)
1 Päckchen Vanillezucker (oder einfach nur Zucker)
Puderzucker zum bestreuen
etwas Butter für die Pfanne

Zutaten Zwetschgenkompott:

1 gute Handvoll Zwetschgen (oder einfach soviel wie Ihr mögt)
etwas Zucker
etwas Wasser

Zubereitung

  • Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln
  • Zwetschgen mit wenig Wasser (ca. 1 EL) und 1 EL Zucker in einem Topf erhitzen – gelegentlich umrühren
  • Eier, Milch, Vanillezucker und Mehl in einer Schüssel ordentlich verrühren bis eine gleichmäßige Masse entsteht
  • Zwetschenkompott bei Bedarf wieder mit Wasser auffüllen, immer nur wenig
  • Pfanne mit etwas Butter erhitzen
  • ca. die Hälfte des Teiges (kommt ein bisschen auf die Pfanne an) in die heiße Pfanne geben und etwas glatt streichen
  • die Pfanne darf nun nicht zu heiß aber auch nicht zu lau werden
  • zwischendurch immer mal wieder nach dem Kompott sehen und bei Bedarf Wasser, oder wenn es Euch noch nicht süß genug ist, Zucker nachgeben
  • wenn der Kaiserschmarrn am Rand anfängt braun zu werden ist die Zeit reif ihn einmal zu wenden und auf der anderen Seite schön anzubacken
  • sobald das Kompott schön matschig und zäh genug aussieht kann es beiseite gestellt werden
  • nach ein paar Minuten und nach Gefühl auf der zweiten Seite kann der Kaiserschmarrn aus der Pfanne auf den Teller
  • mit zwei Gabeln den Kaiserschmarrn zerpflücken und mit Puderzucker bestreuen
  • Zwetschgenkompott dazu geben – Yummie!

Den Zwetschenkompott kann man auch mit Zimt, Rum, Whiskey oder Wein verfeinern. Statt Zwetschgenkompott kann man auch andere süße Toppings verwenden, z. B. Ahornsirup, Schokostreusel, Vanilleeis, Lemon Curd oder oder oder.

Kaiserschmarrn
Kaiserschmarrn